Bäume sind stadtlebenswichtig ! Bäume haben eine zunehmende Bedeutung zur nachhaltigen Verbesserung des Stadtklimas. Sie filtern das Klimagas CO² heraus und binden es im Blatt- und Wurzelwerk. Angesichts der Baumverluste durch die Trockenheit der letzten Jahre und des damaligen Sturms Ela gilt es, sich nachhaltig zur Sicherung des Stadtklimas für den Erhalt von Bäumen und Neupflanzungen einzusetzen. Der neue Oberbürgermeister Stephan Keller hat in seinem Wahlkampf versprochen, im Stadtgebiet zur Verbesserung des Stadtklimas 1000 neue Bäume pflanzen zu lassen. Die Einlösung seines Wahlversprechens könnte zügig begonnen werden durch den Erhalt von 40 Platanen am Konrad-Adenauer-Platz und die Neupflanzungen von 100 Bäumen zur Denkmal gerechten Wiederherstellung des verloren gegangenen Hofgartenrands an dem Libeskindufer der Landskrone von der Königsallee bis zur Einmündung der Düssel und darüber hinaus.

Konrad-Adenauer-Platz

Ehrenamtliche Organisationen und Initiativen wie das Fachforum „Lebensraum Stadt“ der Lokalen Agenda Düsseldorf und die Baumschutzgruppe Düsseldorf fordern den Erhalt der Platanen bei der Neuplanung des Konrad-Adenauer-Platzes. Das Wettbewerbsergebnis hatte wegen der Strassenbahnführung zum Wegfall der Bäume südlich der Haltestelle geführt. Eine andere Gleisführung könnte die Bäume erhalten ohne das Gesamtkonzept aufzugeben. Auch die Platanen vor dem Nordeingang  könnten durch Verlegung der dort geplanten Tiefgarage nach Norden gesichert werden.

Wiederherstellung des Ufers der Landskrone als Hofgartenrand

Das Fachforum setzt sich für die Neupflanzung von etwa 100 Bäumen von der Königsallee entlang des zum Hofgarten gehörigen Ufers der Landskrone über die Libeskindterrasse bis zum Ende des Gewässers ein. Durch eine geschlossene Baumreihe soll der durch die Kö-Bogenentwicklung verloren gegangene grüne Hofgartenrand im Sinne von Weyhe wiederhergestellt werden. Für den Architekten des Landschaftsgartens Hofgarten Maximilian Friedrich Weyhe (1775 – 1846) bedeutete der Hofgartenrand mit der geschlossenen Baumreihe symbolisch den Übergang vom Landschafts- raum zur gebauten Stadt. Ziel des vom Rat beschlossenen Parkpflegewerks nach der Katasrophe Ela ist die Wieder- herstellung des Landschaftspark des 19. Jahrhundert. Dazu gehört auch der verloren gegangene Hofgartenrand des Landskroneufers.

Die geschlossene Baumreihe markiert den Hofgartenrand und mildert gestalterisch die Massivität der Libeskindfassade sowie ordnet den bis zur Düsselmündung und darüber hinaus zerfliessenden Raum des Landskronenufers.

<HF  Nov. 2020>